"Рождение Иисуса Христа, Поклонение пастухов"1622, Геррит ван Хонтхорст (1592 – 1656)
Шебуев Василий
«Рождество Христово (Поклонение пастухов)»
1847
Холст, масло
Шебуев Василий «Рождество Христово (Поклонение пастухов)» 1847 Холст, масло

Різдво Ісуса Христа.

Die Weihnachten 2017 feierte ukrainische Gemeinde am 6. und 7. Januar (nach Julianischer Zeitrechnung) in der Tradition des byzantinischen Ritus u.a. Altkiewer Kirche.

Sein zweitgrößter Feiertag begeht die Ostkirche etwas anders als unsere Geschwister aus Westkirche: Wir kennen keine Advente, Weihnachtsmärkte, Glühwein, Einkaufs- und Geschenktrubel. D.h. die vorweihnachtliche westkirchliche Freude fällt bei uns aus und stattdessen sind die "Byzantiner" in einer 40-ig täglichen Fastenzeit und bereiten sich geistlich auf dem Geburt unseres Retters. Der Jesu-Geburt gilt für uns als eine Gelegenheit der Erneuerung und Besinnung.

Am Abend des 6. Januars haben wir in aller Stille göttliche Liturgie, weihnachtliche Matutin und Laudes zelebriert und nach dem Gesang " Gott ist mit uns, begreift ihr Völker, kniet nieder vor lhm und Christus ist uns geboren" gingen die gottliebenden Christen zu ihrem "Heiligen Abendmahl". Das Feiern beginn nach dem feierlichen Gottesdienst am 7. Januar und endet das weihnachtliche Zyklus am Tag der Darstellung des Herren am 15. Februar. In dieser Zeit feiern orthodoxe Christen ihre zahlreichen Feiertage und singen ihre weihnachtlichen Lieder/ Koljadki.

"Jesu ist geboren - kommt, wir beten Ihn an!"