Пасха Господня

Am 8. April feierten wir mit den zahlreichen Gästen unserer Gemeinde das höchste Fest christlicher Kirche - das Auferstehen Jesu Christi/ Ostern.

Wie wir aus zwei letzten Evangelium-Lesungen wissen, war Jesus mit seinen Anhängern unterwegs zu den jüblichen für Jüdäer (damaliger Zeit) Pilgerbesuch Jerusalems zum Pasachfest. Mit diesem Fest bedenken Israeliten (bis heute) ihrem Auszug aus Ägypten-Knechtschaft.

Jesus war euphorisch begegnet von seinen Stammesgenossen und sie sahen nach seiner Auferweckung Lasarus in Ihm ihren Retter und Befreier aus Römer-Sklaverei. Sein Einzug im Jerusalem am Sonntag vor Pasach wurde als Beginn seiner Regentschaft über vereinigten Israel gewertet. Wie groß soll dann ihrer Enttäuschung bei der Festnahme und Kreuzigung Jesu sein?! 

Aber nach der jüdischer Feierlichkeiten finden Frauen, die ihren Lehrer bebührend begraben wollten, sein Leichnam nicht! Am Grab sitzender Engel sagt ihnen: "Eurer geliebter Jesus ist aus den Toten auferstanden und wird bald bei seinen Schülern sein!"