Gottesdienst 10.11.2019

Am Sonntag, den 10. November, gedachten wir den christlichen Märtyrer, Demetrius und Nestor, die sich zu Beginn des dritten Jahrhunderts in der Stadt Thessaloniki offen zum Christentum befürworteten und den grausamen Folterungen unterzogen wurden. Dabei preisten sie den Jesus Christus und verweigerten jeglichen Kompromiss mit den kaiserlichen Beamten. 

Wir werden eine Trauerliturgie diesem Ereignis widmen, die sich im Sonntagsgottesdienst (ausnahmsweise in der Diaspora) als sogenannten Dimitrievsky Toten-Samstag widerspiegelt. An diesem Tag bringen orthodoxe (meist slawische) Gläubige ihre reuigen Gebete für die Seelen ihrer Verwandten, Krieger, die für ihr Heimatland gekämpft haben und den Christen, die ihr Leben für den orthodoxen (wahren, apostolischen) Glauben geopfert haben.