CHRISTUS WIRD AUFERSTEHEN!!! Austragung des Jesu-Totentuches

29. April ab 17.30 begngen wir den Karfreitag, wobei wir mit der Ehrfurcht und in tiefer Vergebung erinnerten uns an das Leiden unseren Herren Jesus Christus. Während des Vespers wurden die Evangelium-Lesungen über den Gericht an Jesus und sein Tod am Kreuz vorgelesen. Mit den traurigen Klageliedern stießen wir an das tragische irdische Leben unseres Retters in seiner Endphase. Am Ende des Gottesdienstes wurde die Austragung des Jesu-Grabtuchs vollzogen, wobei wir seine heiligen Wunden verehren und würdigen könnten.      

Dieses Ereignis Kreuzigung und Tod, war vollkommen überraschend für die kleine Gruppe von Jesu-Schuler, es zerschlug ihre Hoffnung am Reich Gottes unter der Führung ihres Lehrers. Der weitere Ablauf der Geschichte machte diese einfachen Galiläer zu den Hoffnungs-Trägern ganzer Menschheit und zu den Gründern christlicher Kirche. Jetzt nach fast zwei tausend Jahren bleibt Auferstehung Christi weiter hin rational nicht erklärbar für den menschlichen Verstand, aber dieses Ereignis -des Sieges das Lebens über den Tod- gibt uns Hoffnung auf die glückliche Zukunft, hilft uns in schwierigen Lebenssituationen und ist eine Quelle der Lebenskraft im alltäglichen Leben. 

Es war sehr erfreulich, liebe Schwester und Brüder, dass sie einige Zeit für den Besuch unserer Kirche fanden, den Leidesweg Christi an ihren Fenstern miterlebten, ihre Beichte zur Vergebung unserer Verfehlungen und bösen Taten lagen, unsere Klagegebete: Gott sei mir gnädig, die/ den Schuldige /en und erbarme  Dich! brachten, die evangelischen Geschichten über das Leiden Jesu hörten, uns an die Gesänge und mit dem aufrichtigen Kuss berühren wir die Gottes Wunden einschloßen.

HOCH GELOBT SEI DEIN LEIDEN, O HERR!