Іван Хреститель (Андреа Мантенья, 1459) https://uk.wikipedia.org

Gottesdienst 11.09.2022

Am 11. September, am Sonntag um 10.45 Uhr, feiern wir in unserem Gottesdienst das Martyrium (Märtyrer) von Johannes dem Täufer (Markus 6,14-30). 

Am Beispiel des Herodes Antipas können wir die Grausamkeit und Sinnlosigkeit des Handelns irdischer Herrscher sehen, die aufgrund ihrer Niedergeschlagenheit mehreren Völkern Unglück brachten und für sich selbst in einer völligen Katastrophe endeten. Am römischen Kaiserhof aufgewachsen, mit den Sitten und Gesetzen der Römer vertraut und mehrfach Siege über die Beduinenstämme errungen, fühlte er sich des Ruhmes seines Vaters Herodes des Großen würdig. Daher beschloss er, als seinen Berater in "jüdischen Angelegenheiten" Johannes, den Sohn des Zacharias, einen charismatischen Mann aus einer angesehenen Familie von Jerusalemer Priestern zu wählen, der in seinen Staatsbesitzungen den Ritus der Reinigung durch Eintauchen in das Wasser des Gottes predigte Jordanien, das bei den Juden in ganz Palästina sehr beliebt war. Die Gespräche von Herodes (dem Jüngeren) mit Johannes boten dem Herrscher philosophisches Vergnügen und effektive administrative Ratschläge. 

Aber als das Thema zwischen ihnen moralische Werte berührte, dann entsetzte der Radikalismus des jüdischen Propheten Herodes, aufgeklärt durch die römische Ausschweifung und Korruption, und er beschloss, Johannes nicht aus seiner Burg nach Jordanien zu lassen, wo Tausende auf ihn warteten!! !! leiden "Erleuchtung durch die Taufe". Der Tanz von Solomia, der Verrat ihrer Mutter Herodiana und die Korruption der jüdischen Heerführer zeichnen ein schreckliches und grausames Bild vor unseren Augen: Der blutige Kopf von Johannes dem Täufer wurde auf einem goldenen Teller mitten in der Mahlzeit präsentiert die luxuriösen Zimmer von Herodes Antipas.