Gottesdienst 15.10.2022

Am 15. Oktober (Samstag) feierten wir in unserem Gottesdienst das helle Fest der Schutz- Gottesmutter, das die orthodoxen Kirchen des byzantinischen Ritus (die im Julianischen Kalender verblieben) am 14. 

Oktober feiern. Dieser Feiertag kam fast mit der Taufe im Jahr 910 in das Land der Kiewer Rus. In diesem Jahr näherte sich erstmals eine Horde osmanischer Eindringlinge den Mauern von Konstantinopel/Cargrad, zu einer Zeit, als der byzantinische Kaiser Leo der Weise mit seinen Hauptstreitkräften eine Militäroperation auf dem Balkan durchführte. Die Muslime umzingelten die Hauptstadt (zu dieser Zeit der zivilisierten Welt) und bombardierten die Stadt ununterbrochen mit feurigen Pfeilen. Das orthodoxe Volk floh in Kirchen, betete ständig zum Allerhöchsten, den heiligen Märtyrern und der Muttergottes. Und so erschien die Gottesmutter in der Kirche von Blacherna, nahm ihren Omophorus ab, bedeckte damit das betende Volk, dirigierte es in die Stadt und schützte auf wundersame Weise die Hauptstadt vor den schädlichen Pfeilen der Bösen!


Also, liebe Brüder und Schwestern, wie können wir uns am diesen nicht in der Nähe des Thrones Gottes versammeln und die Allerheiligste Jungfrau bitten, ihren Omophorus über der Ukraine zu senken und sie vor den Raketen und Granaten der Moskowieter Horde zu schützen?!